TU Berlin

Fachgebiet Entsorgungs- und RohstofftechnikUGGW

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Untertägig geschlossener Geothermischer Wärmetauscher

"Untersuchung eines untertägig geschlossenen geothermischen Wärmetauschers zur standortunabhängigen, umweltschoneneden Bereitstellung regenerativer Energie"

Ausgangspunkt und Ziel

Im Zusammenhang mit den regulären Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der geothermischen Energiegewinnung wurde im Jahr 2000 eine Diplomarbeit erstellt, die sich mit der systemtechnischen Umsetzung eines untertägig geschlossenen Wärmetauschersystems (UGGW) beschäftigt. Die darin entwickelten Konzeptideen mit der Bewertung der technischen Realisierbarkeit sowie ersten Abschätzungen des zu erwartenden Energieertrags bildeten die Grundlage für das gegenwärtige Forschungsprojekt.

Ziel des Projekts ist der Nachweis der Machbarkeit des untertägig geschlossenen geothermischen Wärmetauschers zur regenerativen Strom- und Wärmegewinnung mit einem Höchstmaß an Standortunabhängigkeit. Maßgeblich finanziert durch das Zukunftsinvestitionsprogramm (ZIP) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und koordiniert von der Technischen Universität Berlin, ist dies ein Gemeinschaftsprojekt zwischen einer Universität und Industriebetrieben, die sowohl unmittelbares Interesse an den Ergebnissen haben als auch durch Eigenleistungen zum allgemeinen Erfolg des Gesamtprojekts beitragen.

Namentlich nehmen folgende Unternehmen teil:

  • Technische Universität Berlin
  • Baker Hughes INTEQ, Celle
  • Halliburton, Celle
  • MeSy, Bochum

Systemdarstellung:

Lupe

Legende:
1. Konversionsanlage
2. Horizontalstrecke
3. Verrohrung
4. Zementmantel
5. Gebirge

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe