TU Berlin

Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.VBand 2

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Bad Freienwalde - Parsteiner See

Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg Nr. 2

Nr. 2
Lupe

2. verbesserte Auflage 1994, herausgegeben von J. H. Schroeder
mit Beiträgen von H. Ahrens, I. Bach, H.-J. Bautsch, F. Brose, R. Bülte,
S. Bussemer, A. G. Cepek, F. Ebermann, P. Gärtner, J. Gründel, M. Hannemann,
A. Hultzsch, K.-D. Jäger, G. Klemm, H. Knape, D. Kopp, S. Liebermann,
J. Marcinek, M. Müller, B. Nitz, N. Schlaak, R. Schmidt, R. Schmook, S. Schneider,
J. H. Schroeder, D. Schulzke, R. Tessin, M. Zwanzig

Buchhandelspreis 7.- EUR

 

Verlagsinformationen

Unmittelbar nach der Friedlichen Revolution / Wende 1990 gingen die Geowissenschaftler aus Ost und West in Berlin und Brandenburg aufeinander zu, um einander kennenzulernen, um von einander zu lernen und miteinander weiterzuarbeiten. Exkursionen und Vorträge, Informationsveranstaltungen und Sammlungsbesuche sind bis heute nachhaltig bereichernde Erlebnisse für die Teilnehmer. Gemeinsame Projekte wurden zunehmend geplant und durchgeführt, darunter Qualifizierungsarbeiten von Studierenden vom Bachelor bis zum Doktor.

Für den geowissenschaftlich interessierten Laien wie auch für den regional befassten Fachmann wurden die Geo-Informationen für einige wichtige Regionen in der Reihe „Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg“ veröffentlicht. Die Kenntnisse vieler Erfahrungsträger vor Ort wurden auf diese Weise gesammelt und möglichst allgemein-verständlich dargestellt, damit erhalten und leicht zugänglich gemacht; die ausführliche Bibliografie bietet Ansätze zur Vertiefung. In jedem Führer wird in der größten erfassten Tiefe begonnen, der Schichtenaufbau bis an die Oberfläche dargestellt, die Morphologie der Oberfläche gezeigt sowie Landnutzung und Naturschutz behandelt. Jede Region hat ihre Besonderheiten, und die wird  an entsprechenden Exkursionspunkten gezeigt.

In Nr. 2: „Bad Freienwalde - Parsteiner See“ werden vor allem die Elemente der glazialen Serie dargestellt, also das Ensemble von Formen und Ablagerungen, die das eiszeitliche Inlandeis bei seinem Vorstoß gebildet und beim Rückzug hinterlassen hat. Elemente der Serie charakterisieren zwar praktisch ganz Berlin und Brandenburg - und darüber hinaus das ganze Norddeutsche Tiefland, aber in diesem Gebiet sind sie von den letzten Eisvorstößen vor weniger als 25.000 Jahre gebildet, von keinen weiteren Vorstößen überprägt und deshalb ganz besonders gut erhalten. Deshalb ist diese Region seit ca. 1880 bis heute ein klassisches Gebiet der Eiszeitforschung. Brose* und Cepek* forschten hier in den 1960er und 1970er Jahren. In den 1980er und 1990er Jahren forschte hier intensiv die Geomorphologie-Arbeitsgruppe der Humboldt-Universität von Berlin unter der Regie von Marcinek* und Nitz*, so entstanden etwa die Doktor-Arbeiten von Bussemer*, Gärtner* und  Schlaak*. Spätere Arbeiten von Kollegen und Studenten der Technischen und der Freien Universität Berlin bauten und bauen noch darauf auf.

Die Landschaftsformen sind jeweils aus bestimmten Ablagerungen aufgebaut, Kiesen, Sanden oder Tonen, die hier als Rohstoffe abgebaut wurden und z.T. noch werden; die dafür notwendigen Kiesgruben ermöglichen Einblicke in Aufbau, Material  und Strukturen der verschiedenen Formen. Eine Besonderheit sind die „Findlinge“ = Geschiebe; das sind Gesteinsbrocken, die das Eis aus Skandinavien hierher mitgebracht hat. Sie wurden als Quader für Gebäude und Pflastersteine auf Straßen genutzt. Sie sind aufgrund ihre Gesteinsvielfalt aber auch Objekte der Sammlerleidenschaft, wie sie etwa durch den Beitrag von Zwanzig*, Bülte*, Liebermann* und Schneider* zum Ausdruck kommt.

Der Band soll anregen zum  Erleben und Verstehen dieser Landschaft und ihrer Geschichte, soll aber auch helfen, Verbündete zu finden für den Schutz der Landschaft mit ihrer Stein-, Tier- und Pflanzenwelt.

 Name* = Autor in diesem Führer

Inhalt
Geleitwort
E. Hesse
1
Vorwort
J.H. Schroeder
2
1. Einleitung: Was kann man sehen? Wie kommt man hin? Routen - Aufschlüsse - Information
J.H. Schroeder
5
2. Präquartärer Untergrund
H. Ahrens, H. Knape, R. Tessin
9
3. Quartärer Rahmen




3.1. Leitlinien der Oberflächengestaltung

K.-D. Jäger, M. Hannemann
19
3.2. Stratigraphie und Lithofazies

A.C. Cepek
26
3.3. Struktur

M. Hannemann
39
3.4. Hydrogeologie und Wasserversorgung

M. Hannemann
42
3.5. Böden

D. Kopp
43
4. Exkursionsziel Tertiär: Die Tertiärscholle von Bad Freienwalde




4.1. Lithologie und Struktur

A. Hultzsch
46
4.2. Aufschlußpunkte

J.H. Schroeder
51
4.3. Hydrodynamik und Wasserversorgung

M. Hannemann
54
4.4. Makrofossilien

J. Gründel
56
4.5. Mikrofossilien

I. Bach
64
4.6. Gipskristalle aus dem Rupelton

H.-J. Bautsch
68
4.7. Industrie und Umwelt

A. Hultzsch
71
5. Exkursionsziele Quartär




5.1. Altranft: Geologischer Lehrpfad

M. Hannemann
73
5.2. Falkenberg: Glazigene Stauchungen

M. Hannemann
75
5.3. Aussichtspunkt Liebenstein

S. Bussemer, P. Gärtner, N. Schlaak
76
5.4. Neuenhagener Insel





5.4.1 Geologische Verhältnisse

A.G. Cepek
78
5.4.2 Aufschlußpunkte

S. Bussemer, P. Gärtner, N. Schlaak
81
5.4.3 Blick von der Endmoräne

S. Bussemer, P. Gärtner, N. Schlaak
82
5.4.4 Großaufschluß Schiffmühl

S. Bussemer, P. Gärtner, N. Schlaak
82
5.4.5 Ziegeleigruben bei Neuenhagen

K.-D. Jäger
92
5.4.6 Generelle Bedeutung

K.-D. Jäger
94
5.5. Eisrückzug im Parsteiner Becken

F. Brose
95
5.6. Bölkendorf: Kuppige Grundmoräne

R. Schmidt
105
5.7. Glazifluvial von Hohensaaten

A. Hultzsch
110
5.8. Althüttendorf / Groß Ziethen





5.8.1 Blockpackung und Sander

A. Hultzsch
116
5.8.2 Morphologie im Luftbild

F. Ebermann
127
5.9. Sedimentärgeschiebe in den Kiesgruben Oderberg - Bralitz, Hohensaaten und Althüttendorf

M. Zwanzig, R. Bülte, S. Liebermann, S. Schneider
131
5.10. Rotes Land und Brunnental: Periglaziale Trockentäler

J. Marcinek
142
5.11. Moore

K.-D. Jäger
145
6. Organogene Rohstoffe




6.1. Braunkohle

H. Ahrens
148
6.2. Torf

F. Brose
150
7. Das untere Odertal: Talentwicklung, Nutzung, Wasserbau
F. Brose
152
8. Biosphärenreservat Schorfheide - Chorin
D. Schulzke
158
9. Botanische Besonderheiten
J. Gründel, G. Klemm
164
10. Wissenschaftshistorische Aspekte: Im klassischen Gebiet der norddeutschen Eiszeitforschung
J. Marcinek
166
11. Sehenswürdigkeiten/Ausflugsziele
J. Marcinek, R. Schmook
170
12. Literatur


173
13 Fachausdrücke kurz erklärt
M. Müller
181

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe