direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Potsdam und Umgebung

Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg Nr. 4

Nr. 4
Lupe

2001 Schroeder, J.H. (Hrsg.): Potsdam und Umgebung. 2. erweiterte Auflage -  
Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg, Nr. 4: 277 S. - <br /> Berlin (Geowiss. Berlin Brandenburg)
mit Beiträgen von R. Weiße, W. Bartmann, H. Beer, M. Böse,
R. Bräunig, A. Brande, G. Engelhardt, D. Göllnitz, B. Gramsch,
J. Henker, U. Hermel, A. Hermsdorf, P. Hoelzmann, H. Jortzig, E. Jungfer,
D. Knothe, J. Kopp, H.-D. Krausch, W. Linder, L. Lippstreu, M. Müller,
B. Rechlin, V. Rowinsky, W. Schirrmeister, J. H. Schroeder, G. Stackebrandt,
W. Stackebrandt, S. Wolters, H. Ziermann, R. Zwirner  
Buchhandelspreis 10.- EUR

Verlagsinformationen

Unmittelbar nach der Friedlichen Revolution / Wende 1990 gingen die Geowissenschaftler aus Ost und West in Berlin und Brandenburg aufeinander zu, um einander kennenzulernen, um von einander zu lernen und miteinander weiterzuarbeiten. Exkursionen und Vorträge, Informationsveranstaltungen und Sammlungsbesuche sind bis heute nachhaltig bereichernde Erlebnisse für die Teilnehmer. Gemeinsame Projekte wurden zunehmend geplant und durchgeführt, darunter Qualifizierungsarbeiten von Studierenden vom Bachelor bis zum Doktor.

Für den geowissenschaftlich interessierten Laien wie auch für den regional befassten Fachmann wurden die Geo-Informationen für einige wichtige Regionen in der Reihe „Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg“ veröffentlicht. Die Kenntnisse vieler Erfahrungsträger vor Ort wurden auf diese Weise gesammelt und möglichst allgemein-verständlich dargestellt, damit erhalten und leicht zugänglich gemacht. Ein Fachwörterverzeichnis mit Erklärungen erhöht die Verständlichkeit; eine ausführliche Bibliografie bietet Ansätze zur Vertiefung. In jedem Führer wird in der größten erfassten Tiefe begonnen, der Schichtenaufbau bis an die Oberfläche dargestellt, die Morphologie der Oberfläche gezeigt sowie Rohstoff- bzw. Landnutzung und Naturschutz behandelt. Jede Region hat ihre Besonderheiten; die werden an entsprechenden Exkursionspunkten gezeigt.

In Nr. 4: „Potsdam und Umgebung“ wird die landschaftlich vielfältige Gegend südöstlich von Berlin gezeigt: Sie hat viel geomorphologisch Beispielhaftes zu bieten. Für diesen Führer war von besonderem Vorteil, mit Professor R. Weiße* einen Hauptautoren zu finden, der diese Vielfalt jahrzehntelang untersucht hat, sei es in Baugruben, Rohrleitungsgräben oder Böschungen im Straßen- oder Eisenbahnbau

Wie fast ganz Brandenburg ist diese Region eiszeitlich geprägt. Aufgrund der langjährigen Untersuchungen können hier auf/an 16 Exkursionsrouten- bzw. Punkten unterschiedliche Landschaftsformen gezeigt werden, und zwar vom Makromaßstab bis hin zum Mikromaßstab, also von km bis cm Dimensionen. Von der Entstehung her sind glaziale, also vom Eis bestimmte Formen von den periglazialen, also nach Rückzug des Eises gebildete Formen zu unterscheiden. Zu den ersteren gehören Moränen, z.T. überprägt durch Stauchung oder Kerbung, oder aber von Rinnen durchschnitten, und Sander, zu den letzteren Niedertaulandschaften mit Hügeln (Kames) und Senkenfüllungen, z.T. mit nachfolgenden Dünen- und Bodenbildungen (Müller*, Böse*, Brande*).

Besonders zu erwähnen sind die Beiträge zur spätglazialen bis holozänen Klimaentwicklung (Brande*, Müller*, Rowinsky*, Wolters*), zur Landnutzung (Krausch*),  sowie zu den  hydrogeologischen Verhältnissen (Hermsdorf*, Rechlin*, W. Schirrmeister*) und zu den Bodenschätzen (Stackebrandt*).

Schließlich: Auch die Geschiebesammler kommen in dieser Region zu ihrem Recht (Engelhardt*), und der Naturschutz, u.a. speziell der Geotopschutz, spielt hier eine wesentliche Rolle (Göllnitz*, Hermel*, Weiße*)

 Name* = Autor in diesem Führer

Inhalt
Vorwort
J.H. Schroeder
V
I GRUNDLAGEN
I - 1. Geologie des Untergrundes

I - 1. 1. Der präquartäre Untergrund

I - 1.1.1. Geologische Entwicklung

G. Stackebrandt, H. Beer
1
I - 1.1.2. Geschichte und ausgewählte Ergebnisse der geologischen Tiefenerkundung

J. Kopp
8
I - 1.1.3 Wirtschaftliche Nutzung des tieferen Untergrundes

G. Stackebrandt
10
I - 1. 2. Die Quartärbasis

H. Jortzig
12
I - 1. 3. Das Quartär: Sedimentologie und Stratigraphie

I - 1.3.1 Quartär-Sedimentologie und -Stratigraphie

J.H. Schroeder
16
I - 1.3.2 Quartäre Fossilien aus dem Potsdamer Raum

A. Hermsdorf
38
I - 2. Oberflächennahe Glazialgeologie und Geomorphologie

R. Weiße
I - 2. 1. Überblick

43
I - 2. 2. Zur Geschichte der Erforschung

44
I - 2. 3. Grundsätze der Aufnahme und Interpretation

44
I - 2. 4. Morphographie des Potsdamer Gebietes

46
I - 2. 5. Naturräumlicher Überblick

46
I - 2. 6. Ausgewählte glazigene Sedimente (Tiille)

47
I - 2. 7. Glaziale Baustiltypen der Potsdamer Umgebung

57
I - 2. 8. Die Entstehung der Ländchen- (Insel-, Platten-) Niederungsstruktur

70
I - 2. 9. Periglaziale Oberflächenformen und Strukturen

72
I - 3. Böden im Raum Potsdam

D. Knothe
79
I - 4 Kima und Vegetation

I - 4.1. Spätglaziale und holozäne Klimaentwicklung am Beispiel des großen Fercher Kesselmoors

V. Rowinsky
85
I - 4.2 Jungholozäne Vegetations- und Moorentwicklung

A. Brande, M. Müller, S. Wolters
96
I - 4.3 Vegetationskundliche Übersicht für die Gegenwart

H.-D. Krausch
99
I - 5 Die Entwicklung der Landnutzung

H.-D. Krausch
104
II EXKURSIONSROUTEN
II - 1. Potsdamer Kulturlandschaft

R. Weiße
108
II - 2. Glazial- und Periglazialrelief der hohen Stauchmoräne der Kahleberge mit aufgesetzten Kames

R. Weiße
130
II - 3. Relief, Baustil und Genese des Templiner Innensanders

R. Weiße
135
II - 4. Nuthe-Niederung

Linder
141
II - 5. Satzendmoräne auf gestauchtem Sockel in der Fresdorfer Heide

R. Weiße
150
II - 6. Die weichselkaltzeitliche Caputher Niedertau- (Kames-) Hügellandschaft

R. Weiße
155
II - 7. Die periglazial zertalte Stauch(end)moräne Wietkikenberg

R. Weiße
163
II - 8. Ferch und die Gletschertorrinne

R. Weiße
165
II - 9. Die Natur-Kulturlandschaft Petzow

R. Weiße
164
II - 10. Aussicht vom Fuchsberg; gestauchte Glindower Grundmoränenplatte

R. Weiße
169
II - 11. Die Ziegeleigruben Glindow; Geschichte der Ziegelproduktion

R. Weiße
174
II - 12. Die Dünen bei Bliesendorf

M. Müller, M. Böse, A. Brande
178
II - 13. Der Kiessandzug von Bochow-Damsdorf

R. Weiße
182
II - 14. Phöben

II - 14.1. Gestapelter Geschiebemergel an der Phöbener Kerbstauch(end)moräne

R. Weiße
186
II - 14.2. Siedlungsentwicklung im Bereich der Fundstätte Phöben

R. Bräunig, J. Henker
195
II - 15. Der Kahle Berg bei Zachow

R. Weiße
197
II - 16. Weichselkaltzeitlicher Sand-Durchspießungsrücken Mühlenberg bei Buchow-Karpzow

R. Weiße
200
III ERGÄNZENDE BEITRÄGE
III - 1. Hydrogeologische Verhältnisse

A: Hermsdorf, B. Rechlin
205
III - 2. Salzwasserquellen in Brandenburg

W. Schirrmeister
211
III - 3. Hydrographie der Potsdamer Havelgewässer

E. Jungfer
216
III - 4. Bodenschätze im Potsdamer Havelland: Geschichte der Nutzung

W. Stackebrandt
220
III - 5. Sedimentärgeschiebe im Exkursionsgebiet, insbesondere in der Kiesgrube Fresdorfer Heide

G. Engelhardt
223
III - 6. Geotope und deren Schutz

D. Göllnitz
234
III - 7. Naturschutz in der Nuthe-Nieplitz-Niederung

U. Hermel, R. Weiße
239
III - 8. Die Römerschanze bei Potsdam-Sacrow

B. Gramsch
245
IV QUELLEN
IV - 1. Literatur

249
IV - 2. Karten

W. Bartmann
258
V FACHWÖRTER KURZ ERKLÄRT
M. Müller
263
VI INDIVIDUELLES EXKURSIONSVERZEICHNIS
276

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe