direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Nordwestlicher Barnim - Eberswalder Urstromtal

Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg Nr. 5

Nr. 5
Lupe

2004, herausgegeben von J. H. Schroeder

unter Mitwirkung der Autoren

S. M. Chrobok, W. Bartmann, H.-J. Bautsch, H. Beer, A. Börner,
A. Brauer, G. Degen, H. Domnick, W. Ebert, J. Endtmann, S. c. Fohrer,
P. Gärtner, G. Ginzel, A. Heeling, G. Hotzan, H. Jortzig, R. J. Kaltenbach,
J. Kiesel, F. Ludwig, G. Lutze, J. Möller, J. Mrazek, M. Müller, A. Naß,
B. Nitz, J. Oehlke, M. Petzel, L. Schirrmeister N. Schlaak, R. Schmidt,
F. Schopper, J. H. Schroeder, I. Schulz, R. Schulz, J. Strahl, V. Strauß,
H.-U. Thieke, A. Winkelmann, L. Zaumseil

XI + 313 S., 12 Farb-Fotos, 55 SW-Fotos, 87 SW-Zeichnungen,
1 farbige Satellitenkarte, 24 Tabellen, 1 Faltkarte
ISBN 3-928651-06-4

Buchhandelspreis 10,00 EUR

Verlagsinformationen

Schroeder, J. H., Hrsg., 2004: Nordwestlicher Barnim – Eberswalder Urstromtal. Naturpark Barnim. - Führer zu Geologie von Berlin und Brandenburg (Selbstverlag Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg) Nr. 5, XI + 313 S., 12 Farb-Fotos, 55 SW-Fotos, 87 SW-Zeichnungen, 1 farbige Satellitenkarte, 1 Faltkarte, 24 Tabellen - ISBN 978-3-928651-06-6 - Buchhandelspreis € 10,00

Der neueste Band dieser regionalgeologischen Führer zeigt dem interessierten Laien das Gebiet unmittelbar nördlich von Berlin um und zwischen Bernau und Eberswalde. Er schließt südwestlich an die Nr. 2 "Bad Freienwalde - Parsteiner See" und westlich an die Nr. 9 „Oderbruch - Märkische Schweiz - Östlicher Barnim“ aus dieser Reihe an. Jahrzehntelang haben rund um Biesenthal die Hochschullehrer der physischen Geographie der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) einen Schwerpunkt ihrer Forschung gelegt, insbesondere Nitz und Chrobok. Sie schlossen an die Tradition ihrer Altvorderen von Penck bis Lembke an. Sie gaben das Staffelholz weiter an die nächste Generation u.a. Börner, Gärtner, Nass, Schirrmeister, Schlaak und Schulz, welche ihrerseits inzwischen an verschiedenen Stellen, sei es in der Universität, im Landesamt oder in Schulen, die folgende Generation anregen. Außer dieser Kerngruppe trugen u.a. weitere aktive wie (un-)ruheständliche Wissenschaftler der HU, der TU, der Fachhochschule Eberswalde, des Landesamtes für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg und von der Gesellschaft zur Erforschung und Förderung der Märkischen Eiszeitstraße e.V. bei - insgesamt 39 Kolleg(inn)en: Gemeinsam wollen sie dieses landschaftlich ausgesprochen schöne, großenteils als Naturpark Barnim geschützte Gebiet dem Besucher geowissenschaftlich näher bringen.

Dem Nutzer dieses Führers werden zunächst Grundlagen zum Verständnis in einer recht ausführlichen und vielseitigen Einführung geboten, die sich aus dem tieferen Untergrund von über fünftausend Metern Tiefe bis an die Oberfläche hinauf zur Ackerkrume erstreckt. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der morphologischen Entwicklung. Zusätzlich werden Bodenbildung sowie die Ressourcen Wasser (einschließlich der Rieselfeldproblematik) und mineralische Rohstoffe vorgestellt.

Der Exkursionsteil beginnt mit einer Fahrrad-Exkursion zur Übersicht. Sodann folgen 21 lokale Exkursionsrouten und -punkte. Die ersten befinden sich noch auf dem nördlichsten Stadtgebiet Berlins südlich der Frankfurter Eisrandlage; bemerkenswerterweise erwartet den Besucher hier u.a. ein Geo-Kunsterlebnis: Ein Pfad mit Steinskulpturen von drei Symposien „Steine ohne Grenzen“. Die nächsten Ziele liegen in der Frankfurter Eisrandlage oder wenig nördlich davon; es sind Teile des Biesenthaler Beckenkomplexes, einer Berg- und Tallandschaft, die vor allem durch das Austauen von Toteis differenziert ist. Es folgt der Nordrand der Grundmoränenplatte des Barnims und schließlich das Eberswalder Urstromtal. Es ist einerseits wegen seiner vielfältigen Fluss-/Erosionsgeschichte, anderseits der jeweils verschiedenen Generationen von Dünen- und Flugsanden wie auch von (Paläo-) Böden interessant.

Sodann wird der Naturschutz in diesem Gebiet, natürlich der Naturpark, aber auch Geotope und die Eiszeitstraße vorgestellt. Schließlich wird auf Sehenswürdigkeiten aufmerksam gemacht, vor- und frühgeschichtliche sowie jetzige, insbesondere von Bernau, Biesenthal, Wandlitz und Eberswalde, in letzterem auch auf die Industrieentwicklung. Tabellen zu Baudenkmälern, Museen und Quellen für Tourismus-Information bieten vielfältige Anknüpfungspunkte für eigene - auch nicht-g eowissenschaftliche - Unternehmungen. Wie in dieser Reihe üblich, weist ein thematisch geordnetes Literaturverzeichnis den Weg zu inhaltlichen Vertiefungen und ein Kartenverzeichnis zu diversen kartographischen Darstellungen. Ein ausführliches Fachwörterverzeichnis erleichtert die Nutzung dieses Führers. Der Band bietet einen Einstieg in das geowissenschaftliche Verständnis dieser Gegend - nur Laufen und Schauen muss der Besucher schon selber!

Inhalt
Vorwort
J. H. Schroeder
iii
Dozent Dr. Siegfried Chrobok -Würdigung-
Mrazek, Nitz Schlaak & Thieke
v
I Einführung / Grundlagen
I - 1 Untergrund
I - 1.1 Prä - Tertiär
Beer
1
I - 1.2 Tertiär
Jortzig
11
I - 1.3 Quartär
I - 1.3.1 Quartäre Sedimentation
Schroeder
19
I - 1.3.2 Pleistozäne Entwicklung
Schirrmeister & Strauß
39
I - 2 Landschaftsentwicklung mit Beiträgen von
Nitz I. Schulz; Kiesel & Lutze
47
I - 3 Böden
Schmidt
66
I - 4 Angewandte Geowissenschaften
I - 4.1 Die Ressource Wasser
I - 4.1.1 Wasservorkommen und Wasserversorgung
Hotzan
75
I - 4.1.2 Die ehemalige Rieselfeldwirtschaft im Norden Berlins und ihre Folgen
Gienzel
81
I - 4.1.3 Bundeswasserstraßen der Region: Geotechnische Fragestellungen bei ihrem Ausbau
Heeling
88
I - 4.2 Steine und Erden
Ludwig
94
I - 5 Extraterrestrisches
Der Meteorit von Niederfinow
Bautsch
102
II Exkursionsziele
II - 1 Übersicht
II - 1.1 Zugang und Auswahl
Schroeder
104
II - 1.2 Geowissenschaftlicher Radwanderweg: Auf den Spuren der Eiszeit
Ebert & Domnick
105
II - 2 Niederungen des westlichen Barnims
II - 2.1 Allgemeine Charakteristik
Gärtner
110
II - 2.2 Mühlenberg bei Blankenfelde: Os
Gärtner
112
II - 2.3 Wandlitz - Ladeburg: Sander
Gärtner
115
II - 2.4 Panketal: Tal - und Flussentwicklung
Gärtner
121
II - 2.5.1 Exkursionen zu den ehemaligen Rieselfeldern Berlin- Buch — Hobrechtsfelde
Ginzel
124
II - 2.5.2 Steine ohne Grenzen
Kaltenbach & Fohrer
128
II - 2.6 Schönow: Prä-allerödzeitliche Düne
Gärtner
133
II - 3 Ladeburg - Albertshofer Schwellenzone
II - 3.1 Allg. geomorphol. Charakteristik
Gärtner
136
II - 3.2 Ladeburg: Kiesgrube
Gärtner
136
II - 3.3 Nördlich Bernau: Bernauer Pforte
Chrobok
140
II - 3.4 Albertshof: Kiesentnahme
Gärtner
143
II - 4 Biesenthaler Becken
II - 4.1 Allgemeine Charakteristik
Chrobok
146
II - 4.2 Rüdnitz - Wullwinkel: Entwicklung des Gewässernetzes
Nitz
147
II - 4.3 Biesenthal - Wullwinkel: Kames- und Moorgebiete mit Beiträgen von
Nitz I. Schulz & Strahl
152
II - 4.4 Südlich Biesenthal: Streesee
Chrobok
168
II - 4.5 Nahe d. Kietzer Mühle: Bänderschluffe
Nass
180
II - 4.6 Nördlich Biesenthal: Birkenbecken
Nitz & Schirrmeister
184
II - 5 Nordrand der Barnims
II - 5.1 Westlich Biesenthal: Lanke - Wuken - Furche
Schlaak
196
II - 5.2 Südlich Spechthausen. Nonnenfließtal
Börner, Endtmann Oehlke & Müller
204
II - 6 Eberswalder Urstromtal
II - 6.1 Morphologie und Entwicklung
Schroeder
216
II - 6.2 Nördlich Melchow: Dünen, Böden und Terrassen
Schlaak
221
II - 6.3 Marienwerder: Pechsteinbecken
Börner
232
II - 6.4 Macherslust: Glazilakustrische Ablagerungen mit einem Beitrag zur Mikrofazies
Schriimeister Brauer
236
III Naturschutz
III - 1 Naturpark Barnim
Gärtner & Degen
246
III - 2 Geotope
R. Schulz
250
III - 3 Märkische Eiszeitstraße: Wissenschaft u. touristische Praxis
Domnick, Ebert & Lutze
260
IV Wissenswertes - Sehenswertes
IV - 1 Geschichte des Exkursionsgebietes auf den ersten Blick ( Tabelle )
Ebert
266
IV - 2 Geschichtliches auf den zweiten Blick
IV - 1.1 Biesenthal
Petzel & Schopper
267
IV - 1.2 Burg Breydin - Trampe
Winkelmann
271
IV - 3 Sehenswürdigkeiten
Ebert
273
IV - 4 Eberswalde: Vom "Märkischen Wuppertal" zum Dienstleistungszentrum
Zaumseil
280
IV - 5 Feldsteine - Nordische Geschiebe als Baumaterial
Ebert
284
V Quellen
V - 1 Literatur
Alle Autoren
289
V - 2 Karten vom Exkursionsgebiet und Umgebung
Bartmann
300
VI Fachwörter
Müller
307
Weitere Führer dieser Reihe
ix

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe