TU Berlin

2. Zirkular

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

7. Arbeitstagung „Steine in der Stadt“ 29.03. – 01.04.2012 in Halle/Saale

Donnerstag, 01. März 2012

2. Zirkular

VORBEMERKUNG

Grundgedanken und Ziele des Netzwerkes „Steine in der Stadt“ sind im Internet unter www.tu-berlin.de/steine-in-der-stadt/ zu finden. Mittlerweile haben sich 97 Teilnehmer eintragen lassen, die meisten aus deutschen Städten, einzelne aus dem benachbarten Ausland.

Die bisherigen Arbeitstagungen fanden 2006 an der TU Berlin, 2007 an der TU München, 2008 an der FH Köln, 2009 in den Naturhistorischen Sammlungen Dresden, 2010 im Museum für Naturkunde in Münster sowie 2011 an Institut für Steinkonservierung e.V. und Naturhistorischem Museum in Mainz statt. Unsere Tagungen brachten den Teilnehmern einerseits umfangreiche Vorort-Begegnungen mit dem jeweiligen Naturstein-Ensemble, führten anderseits zu einem lebhaften Erfahrungs-Austausch, der auch zwischen und nach den Tagungen weiter gepflegt und vertieft wird.

ZIELE DER ARBEITSTAGUNGEN

  • methodischer und inhaltlicher Austausch
  • wechselseitiges persönliches Kennen lernen
  • wechselseitiges Anbieten/Nutzen von Spezialkenntnissen
  • praktische Anschauung am Beispiel des jeweiligen Tagungsortes (geboten in Form von Exkursionen)
  • Weiterentwicklung der Netzwerk-Aktivitäten

ORGANISATION

Koordinator von Netzwerk und Tagungen: Prof. J. H. Schroeder, TU Berlin (zuständig für Zirkulare, Anmeldungen, Kontakt zu Teilnehmern)

Veranstalter der 7. Arbeitstagung: 

  • Dr. Jeannine Meinhardt, Institut für Diagnostik und an Denkmalen in Sachsen und Sachsen-Anhalt e.V.
  • Dr. Thomas J. Degen, Institut für Geowissenschaften und Geographie, Martin-Luther-Universität

gemeinsam verantwortlich für Ablauf und Logistik der Tagung vor Ort

Programm-Komitee: J. Meinhardt, T. J. Degen, J. H. Schroeder

Teilnehmer: Eingeladen sind alle, die sich mit Natursteinen in ihrer Stadt beschäftigen (wollen), das Potenzial der jeweiligen Stein-Ensembles aktivieren (wollen) und zu diesem Zweck Erfahrungen austauschen wollen. Dazu zählen vom Steinmetzen und Stadtführer bis zum Geowissenschaftler, Architekten und Restauratoren alle in diesem Bereich Aktive. (Für rezeptive Interessierte bieten wir andere Veranstaltungen an!) Es wird erwartet, dass die Teilnehmer sich im Laufe der Zeit bei Tagungen aktiv mit Führungen, Vorträgen, Postern oder Organisation, mit Veranstaltungen am „Tag der Steine in der Stadt“ oder mit anderen Beiträgen an der Gestaltung des Netzwerkes einbringen.

PROGRAMM

Programm der Arbeitstagung

Vorträge: Das Programm ist geschlossen; es können keine weiteren Angebote angenommen werden.

Poster:  In und unmittelbar vor dem Hörsaal 30.01, unserem Tagungsort, ist noch Platz für weitere Poster; bis zum 10.03. können Sie Poster nachmelden.

(Postergröße 84 cm Breite, 118 cm Höhe; Befestigung: Powerstrips, keine Zwecken oder Nadeln; Abstrakt erforderlich (1-seitige informative Kurzfassung, die bei der Tagung allen Beteiligten als Begleitmaterial zur Verfügung stehen soll und auf die später im Internet zurückgegriffen werden kann. Bitte die Texte als Word-, OpenOffice- oder RTF-Datei; Schriftart: Arial, Format: Titel: Schriftgröße 11 pt, fett, Autoren mit Adressen sowie Text und ggf. Literatur Schriftgröße 10 pt normal abgeben. Keine Abbildungen, Tabellen etc. einfügen!  Länge: insgesamt 500 Worte = 1 DIN A4-Seite).

Inhalte von Postern: Es sollen vor allem Natursteinensembles aus Städten Deutschlands sowie Konzepte, Beispiele und Vorschläge für entsprechende Öffentlichkeitsarbeit, aber auch Probleme der Restaurierung vorgestellt werden.

Informations-Tisch: Kostenlose Faltblätter und ähnliches können im Posterbereich ausgelegt werden; erfahrungsgemäß reichen jeweils  40 – 50 Exemplare aus.

Diskussionsthema „Tag der Steine in der Stadt – Wie weiter? Wie besser?“ 

Der „Tag der Steine in der Stadt“ wurde 2008, 2009, 2010 durchgeführt, z.T. durchaus mit ansprechender Resonanz. 2011 war die Zahl von Veranstaltungen und Veranstaltungsorten deutlich geringer als zuvor. Was ist grundsätzlich zu verbessern? Wie gewinnen wir weitere (Mit-?)Veranstalter vor Ort? Wie können die Medien für rechtzeitige und inhaltsreiche Information gewonnen werden?  Oder docken wir unser Anliegen doch besser an den Tag des Geotops oder aber den Tag des offenen Denkmals an? Nach zwei einleitenden Erfahrungsberichten sind Sie gefragt!

Der Öffentliche Vortrag zum Thema “Kunst und Stein….“ von unserem Altmeister Prof. Grimm verspricht für uns alle ein nachhaltiges Erlebnis zu werden.

Exkursionen: Siehe Seite 3. Bitte beachten: Die Zahl der Plätze für die Exkursion am 01.04. ist begrenzt; Verteilung der Plätze nach Eingang der Teilnehmergebühren.

Rahmenprogramm: Siehe Programm

ANMELDUNG / UNTERKUNFT / TERMIN / KONTAKT

Nachmeldeformular

NACH-Meldungen zur Tagung  sind noch bis zum 10.03.2012 möglich; Formular S. 4;  bitte kreuzen Sie gewünschten Exkursionen und Rahmenveranstaltungen an – das wird oft vergessen, erleichtert aber die Organisation. Einige bereits Angemeldete haben dies versäumt - bitte nachmelden!

Unterkunft: Das Institut für Geowissenschaften und Geographie (www.geo.uni-halle.de) am Von-Seckendorff-Platz 3 ist mit der Straßenbahn von Bahnhof (Linie 4) und Zentrum (Linie 5) bequem zu erreichen; insofern bieten sich Unterkünfte in der Innenstadt an. Für Teilnehmer, die auch die informellen Kontakte untereinander zu schätzen wissen, schlagen wir folgende Hotels vor.

  • Hotel Maritim,Riebeckplatz 4, 06110 Halle/Saale, EZ ab 49 €, Tel.: 0345 5101-0 (bahnhofsnah)
  • Hotel Ankerhof, Ankerstraße 2a, 06108 Halle/Saale, Tel.: 03 45 / 23 23 200 (im Zentrum, günstige Straßenbahnanbindung zum  Institut für Geowissenschaften und Geographie, unmittelbar benachbart zur Lokalität des Vorabendtreffens) (ca. EZ 65 €; DZ ca. 85 €  m. Frühstück; 15 € EZ im Abruf-Kontingent „Steine in der Stadt“ bis 03.03.12 reserviert)
  • Pension am Alten Markt, Schmeerstraße 3, 06108 Halle/Saale (im Zentrum), Tel.: 0345 5211411 (ca. 45 Euro mit Frühstück)

Verkehrsmittel: Tram & Bus: Einzelfahrkarte 1,80 €, 24-Stundenkarte € 4,00

Tagungsgebühren: Es wird eine Tagungsgebühr von 40 € erhoben (ausgewiesene Studenten und Arbeitslose 20 €); für die Exkursion am 01.04. sind zusätzlich 5€ erforderlich. Bitte überweisen Sie den entsprechenden Betrag auf das Konto Nr.118868102, Postbank (BLZ 10010010); Empfänger: Geowissenschaftler Bln. e.V. Verwendungszweck: AStiSt 2012/Teilnehmername(n). (Die Tagungsgebühr schließt ein: Organisation, Tagungsunterlagen, Empfang und Führung auf dem Petersberg sowie Teilnahme an den Exkursionen am 30. und 31.03., außerdem Pausenverpflegung, nicht jedoch Mittagsverpflegung und Abendessen)

Verkehrsmittel: Straßenbahn; Einzelfahrkarte 1,80 €, 24-Stundenkarte € 4,00

TERMIN
bis 10.03.2012:
Anmeldung; Zusendung der Kurzfassungen für Poster
bis 10.03.2012: Überweisung von Tagungsgebühr & Exkursionskosten

KONTAKT: Prof. J. H. Schroeder, Technische Universität Berlin, Institut für Angewandte Geowissenschaften, Sekr. ACK 9,  Ackerstr. 76, 13355 Berlin,
Tel. 030 / 314 24424; Fax 030 / 314 79471, E-mail: jhschroeder@tu-berlin.de

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe