direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Willkommen am Institut für Angewandte Geowissenschaften

Tektonisch-sedimentologische Geländeübung im Harz
Lupe

Aktuelles

Kolloquium Angewandte Geowissenschaften

Das Institut für Angewandte Geowissenschaften der Technischen Universität Berlin lädt ein zu den Kolloquiumsvorträgen des Wintersemesters 2018/19.

Ort: Hörsaal BH-N 334 (BH-Gebäude)
Zeit: Montags, 17:15 Uhr

Vortragsprogramm 2018:

  • 19.11. Dr. Axel Liebscher, Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BGE):
    Die Endlagersuche - Rahmenbedingungen, Fragestellungen, geowissenschaftliche
    Chancen
  • 26.11. Prof. Dr. Michael Böttcher, Leibnitz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde:
    Mangan-, Barium- und Schwefelauthigenese in der Ostsee - der Stand der Dinge
  • 03.12. Dr. Hortencia Citlali Flores Estrella, TU Berlin, FG Angewandte Geophysik:
    Einfluss von Windkraftanlagen auf seismische Aufzeichnungen
  • 10.12. Dr. Alessandro Airo, TU Berlin, Zentrum für Astronomie und Astrophysik:
    The Atacama Desert as Mars analog and extraterrestrial dust trap

vollständiges Vortragsprogramm für das WS 18/19

BMBF Projekt MedWater

Lupe

Am Fachgebiet Hydrogeologie hat das mit 2 Mio. € vom BMBF geförderte Projekt MedWater neu begonnen. MedWater beschäftigt sich mit der nachhaltigen Bewirtschaftung von Wasserressourcen im Mittelmeerraum, es wird vom FG Hydrogeologie koordiniert und ist Teil der GRoW Fördermaßnahme (Globale Ressource Wasser). Neben 5 universitären Partnern und 2 KMUs sind zahlreiche internationale Partner aus Israel, den palästinensischen Autonomiegebieten, Italien und Frankreich in das Projekt eingebunden.
 
Weitere Informationen zu MedWater

Lange Nacht der Wissenschaften - Besucherrekord in der Mineralogischen Sammlung

Lupe

Großer Besucherandrang herrschte am 9. Juni bei allen drei Geo-Aktionen, die im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften stattfanden.

Dabei gingen viele der Besucher auf die „Suche nach Georessourcen – im Lehrstollen unter der TU Berlin“ und wagten „Einen Blick ins Verborgene mit der Geophysik“. Von den 777 Besuchern, die zwischen 17 Uhr und Mitternacht ins Haus der Kristalle kamen, fanden fast alle den Weg zu den 3 Projekten in den Mineralogischen Sammlungen, darunter auffallend viele Familien mit Kindern. Viele blieben mehr als 1 Stunde, ließen sich Erklärungen zu den Museums-Exponaten geben oder ihre mitgebrachten Schätze begutachten: es wurden 48 Mineralien und 14 Gesteine bestimmt (Dr. S. Herting-Agthe), sowie 18 facettierte Edelsteine und 5 Schmucksteine mit kristalloptischen Methoden gemmologisch untersucht (Dr. Ch. Agthe).

Allen Helfern, Studierenden und externen Ehrenamtlichen, sei auch an dieser Stelle für ihren unermüdlichen Einsatz herzlich gedankt.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe