direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Kontakt

Öffnungszeiten
der Schausammlung
in der Regel Freitag 9-12
und nach Vereinbarung
Eintritt
frei
Führungen
nach Vereinbarung
Kustus/
Kurator
Dr. Robert Johannes Giebel
Adresse
Mineralogische Sammlungen
Technische Universität Berlin
Institut für Angewandte Geowissenschaften
Sekr. BH 1 / BH 9-3
Ernst-Reuter-Platz 1
10587 Berlin
Telefon
30 - 314 22254 (Büro), 314 23965 (M. Sammlung)
E-Mail
r.j.giebel[at]tu-berlin.de
Website
www.mineralogische-sammlungen.de

Lupe

Die Mineralogischen Sammlungen der TU Berlin wird durch den hauptamtlichen Kustoden (Kurator) Dr. Robert Johannes Giebel betreut.

R. Johannes Giebel studierte Geologie und Petrologie an der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg und schloss sein Studium 2012 als Diplom-Geologe ab. Am Ende seines Studiums besuchte er zusätzlich die Universität des Freistaates in Bloemfontein (Südafrika) und erhielt dort 2013 den Master of Science im Bereich der Lagerstättenkunde. Von 2013 bis 2015 war er im Referat Geologie, Mineralogie und Sedimentologie des Staatlichen Museums für Naturkunde in Karlsruhe tätig. Von 2015 bis 2020 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Mineralogie und Petrologie am Institut für Angewandte Geowissenschaften der Eberhardt Karls Universität in Tübingen, wo er 2019 die Promotion zum Dr. rer. nat. mit dem Dissertationsthema „The petrogenesis of carbonatites: Mineral variations and effects on the REE mineralization.“ beendete. Seit 2020 leitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter​ und Kustode die Mineralogischen Sammlungen der TU Berlin.    

Lupe

Unterstützt wird Dr. Robert Johannes Giebel durch die ehrenamtliche Tätigkeit von  Kustodin (Kuratorin) Dr. Susanne Herting-Agthe i. R.

Susanne Herting-Agthe studierte Mineralogie an der Ruhr-Universität Bochum und an der TU Berlin, mit Abschluss als Diplom-Mineralogin 1979, Thema der Diplom-Arbeit: „Weißenbergrückstrahlaufnahmen von Alkalifeldspäten und ergänzende Elektronenmikroskopische Untersuchungen.“ Am Institut für Mineralogie und Kristallographie der TU Berlin beendete sie ihre Arbeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin mit der Promotion zum Dr. rer. nat und einer Dissertation zum Thema „Untersuchung der nichtlinearen Anteile der Intensitäts-Konzentrations-Beziehung binärer Systeme bei der Röntgen-Spektral-Analyse.“ Von 1984 bis 2019 arbeitete sie als Akademische Rätin und Kustodin der Mineralogischen Sammlungen der TU Berlin.

Lebenslauf und wissenschaftlicher Werdegang

 

 

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe